cgicorner.ch

Informationen rund um Perl/CGI

Sie sind hier: Home > Fun > Elefantenjagd

Wie fangen Wissenschaftler Elefanten?

MATHEMATIKER
... jagen Elefanten, indem sie nach Afrika gehen, alles entfernen, was nicht Elefant ist, und ein Element der Restmenge fangen.

ERFAHRENE MATHEMATIKER
... werden zunächst versuchen: die Existenz mindestens eines eineindeutigen Elefanten zu beweisen, bevor sie mit Schritt 1 als untergeordneter übungsaufgabe fortfahren.

MATHEMATIKPROFESSOREN
... beweisen die Existenz mindestens eines eineindeutigen Elefanten und überlassen dann das Aufspüren und Einfangen eines tatsächlichen Elefanten ihren Studenten.

INGENIEURE
... jagen Elefanten, indem sie nach Afrika gehen, jedes graue Tier fangen, das ihnen über den Weg läuft und es als Elefant nehmen, wenn das Gewicht nicht mehr als 15% von dem eines vorher gefangenem Elefanten abweicht.

WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFTLER
... jagen keine Elefanten. Aber sie sind fest davon überzeugt, dass die Elefanten sich selber stellen würden, wenn man ihnen nur genug bezahlt.

STATISTIKER
... jagen das erste Tier, das sie sehen n-mal und nennen es Elefant.
... schiessen einmal vor und einmal hinter den Elefanten, so dass das Tier statistisch tot ist.

UNTERNEHMENSBERATER
... jagen keine Elefanten. Und viele haben noch niemals überhaupt irgendetwas gejagt. Aber man kann sie stundenweise engagieren, um sich gute Ratschläge geben zu lassen.

FÜHRUNGSKRÄFTE
... jagen Elefanten, indem sie solange Meetings abhalten, bis der Elefant sich erledigt hat.

SYSTEMANALYTIKER
... wären theoretisch in der Lage, die Korrelation zwischen Hutgrösse und Trefferquote bei der Elefantenjagd zu bestimmen, wenn ihnen nur jemand sagen würde, was ein Elefant ist.

INFORMATIKER
begin {
  Gehe nach Afrika
  Beginne am Kap der guten Hoffnung
  Durchkreuze Afrika von Süden nach Norden bidirektional in Ost-West-Richtung
  Für jedes Durchkreuzen tue {
    Fange jedes Tier, das Du siehst
    Vergleiche jedes gefangene Tier mit einem als Elefant bekannten Tier halte bei Übereinstimmung an
  }
}

ERFAHRENE PROGRAMMIERER
... verändern Algorithmus A, indem sie ein als Elefant bekanntes Tier in Kairo platzieren, damit das Programm in jedem Fall korrekt beendet wird.

ASSEMBLER-PROGRAMMIERER
... bevorzugen die Ausführung von Algorithmus A auf Händen und Knien.

SQL-PROGRAMMIERER
... verwenden folgenden Ausdruck: SELECT Elefant FROM Afrika.

BASIC-PROGRAMMIERER
... bevorzugen jedoch einen mit Samt ausgepolsterten Einspänner, bei dem die Bremsen ständig angezogen sind.

C-PROGRAMMIERER
... bestimmen zuerst mit sizeof() die nötige Speichermenge für einen Elefanten, versuchen diese zu allozieren, vergessen dabei das Ergebnis ab zu prüfen und schiessen dann mit wilden Pointern auf den Elefanten.

C++ PROGRAMMIERER
... bestehen darauf,dass der Elefant eine Klasse sei, und somit schliesslich seine Fang-Methoden selbst mitzubringen habe. Und wenn der Elefant Afrika verlassen sollte, dann wird ja automatisch sein Destruktor ausgelöst.

PASCAL-PROGRAMMIERER
... markieren zuerst einen Punkt auf der Landkarte, schreiben dann END davor und träumen davon, dass Nikolaus Wirth von einem Elefanten totgetrampelt wird.

PERL PROGRAMMIERER
... bauen sich eine regex, die nur auf Elefanten matcht, und parsen anschliessend die Welt.
... wollen den Elefanten mit Hilfe unzähliger RegExp's einfangen und wundern sich am Ende, wieso das Ergebnis eher einem Kamel ähnelt.
... sind froh, wenn sie die Elefanten nur einmal fangen müssen. Ein 2. Mal würden sie ihren Code nicht mehr verstehen.

HTML-PROGRAMMIERER
erstellen eine - und eine -Version von Afrika und legen einen URL für einen Elefanten an, wenn einer irgendwo mal einen gefangen hat.

JAVASCRIPT-PROGRAMMIERER
verfeinern das Programm, und hoffen, dass die Maus irgendwann mittels eines Elefanten einen OnMouseOver-Effekt auslöst und sich der Elefant damit selbst verrät.

PHP-PROGRAMMIERER
kombinieren die Lösungen aller anderen Programmierer, vergessen aber die Variable $Elefant zu deklarieren.

JAVA-PROGRAMMIERER
... erstellen je ein Applet für den Rüssel, die Ohren und den Schwanz und nennen das Ergebnis einen Javafanten.
... machen eine Typeconversion einer Mücke.

OBJEKT-ORIENTIERTE DESIGNER
... verlagern die Elefantenfunktionalität in die Oberklasse Rüsseltier, refaktorisieren den Entwurf Afrikas und machen spezifische Elefanten in einem spezifischen Afrika überflüssig.

EXTREME PROGRAMMER
... bestehen darauf, dass erst einmal ein Test für Elefanten vorhanden sein muss, bevor wir versuchen, sie zu fangen!

NATURAL-PROGRAMMIERER
... lassen sich von ADABAS einen Elefanten bringen.

LOGO-PROGRAMMIERER
... reiten durch Afrika auf ihrer Schildkröte.

COBOL-PROGRAMMIERER
... tun dies auf einem Dinosaurier.

MODULA-PROGRAMMIERER
... importieren einen Elefanten aus/von einem Zoo.

LISP-PROGRAMMIERER
... bauen einen Irrgarten aus Klammern und hoffen, dass sich der Elefant darin verirrt.

SMALLTALK-PROGRAMMIERER
... verzetteln sich in ihren Proxy-Objekten, während sie versuchen den Elefanten in die Afrika-Cloud zu persistieren.
... fangen Elefanten viel schöner als C++- oder JAVA-PROGRAMMIERER und keinen interessierts.

FORTRAN-PROGRAMMIERER
... nähern den Elefanten solange an, bis den NUMERIKERN einer abgeht.

NUMERIKER
... berechnen den Fehler, den die PROGRAMMIERER und INGENIEURE gemacht haben, und holen sich die restlichen Elefanten.

INDISCHE PROGRAMMIERER
... sind hiervon natürlich ausgenommen, da diese bekanntlich bereits mit dem Elefanten zur Arbeit kommen.

VIRENPROGRAMMIERER
... jagen Elefanten, indem sie eine Maus ans Kap der guten Hoffnung schicken und in Kairo auf die in Panik geratene Herde warten.

SAP-SYSTEMINGENIEURE
... erklären das erstbeste Tier zu einem Elefanten und passen Ihre Vorstellungen eines Elefanten an dieses Tier an.

MICROSOFT
... kauft einen Elefanten aus dem Zoo in Seattle, kopiert ihn massenhaft, redet aller Welt ein, dass jeder einen bräuchte und dass dieser die ideale Ergänzung zu MSOffice sei und exportiert 14 Mio. Stück nach Afrika.

WINDOWS NT PROGRAMMIERER
... schiessen mit völlig ungeeigneten Gewehren in die völlig falsche Richtung und erklären dann, dass es ein Fehler am Elefanten sein muss.

WINDOWS95 PROGRAMMIERER
... tun dasselbe, nur mit Pfeil und Bogen.

WINDOWS - PROGRAMMIERER
lassen sich zunächst erklären, was ein Elefant ist. Verfahren dann nach Verfahren A, wobei sie das Verfahren regelmässig unterbrechen um möglicherweise gleichzeitig tätigen Entenjägern die Gelegenheit zu geben, ihre Jagd für eine bestimmte Zeit fortzusetzen und um die Karte von Afrika neu zu zeichnen.
Findet gleichzeitig eine Fuchsjagd statt, werden die Entenjäger langsamer als die Enten und die Elefantenjäger müssen immer längere Pausen machen weil die Entenjäger nicht so kooperativ sind, den Elefantenjägern ihrerseits ein wenig Zeit einzuräumen.
Schliesslich wird das Vorhaben, einen Elefanten zu jagen, zu einem nicht behebbaren Fehler erklärt und die Jäger verharren bewegungslos dort, wo sie sich gerade befinden.

UNIX-ADMINISTRATOREN
... jagen Elefanten, indem sie den Busch katalogisieren und über nfs nach /dev/afrika einbinden.

LINUX-ADMINISTRATOREN
... kaufen sich Bücher von O'Reilly, schneiden den Elefanten auf dem Cover aus und nageln ihn neben dem GNU an die Wand in ihrem Trophäenzimmer.
... programmieren und kompilieren die DNA der Elefanten neu, so dass man sie gar nicht erst zu jagen braucht, um dabei festzustellen, dass dazu auch noch unzählige Lebensräume in Afrika abgeändert werden müssen. Wie dies geschieht, steht ganz exakt in einer Elefantennewsgroup, die jedoch ohne kompatiblen Elefanten nicht zu erreichen ist.

MVS-OPERATOREN
... jagen Elefanten nur, wenn ihnen jemand einen Job und ein Formular dafür zur Verfügung stellt und das Fach gross genug für den Output-Elefanten ist.

ARCHÄOLOGEN
... jagen Elefanten erst, wenn diese 30 Meter unter der Erde liegen.

BIOLOGEN
... geben sich mit der Analyse von Elefantenkot zufrieden.

JURISTEN
... schicken allen in Afrika befindlichen Elefanten eine Vorladung mit Androhung von Zwangsgeld und Vorführung in Handschellen bei Nichterscheinen.

BÖRSIANER
... bringen Elefanten an die Börse, warten bis der Kurs fällt und kaufen den Markt auf.

GENTECHNIKER
... bestimmen das Genom des Elefanten, konstruieren einen Virus, der die Elefanten dazu bringen soll, aus Afrika auszuwandern, rotten sie damit aus, und meinen, das wäre ja auch schon mal ein Erfolg.

SOZIALPÄDAGOGEN
... jagen Elefanten in Argentinien.

SONDERPÄDAGOGEN
... versuchen zuerst, die Elefanten zu verstehen.

POLITIKER
... machen die Elefanten, die andere fangen, schlecht, und versprechen bessere Elefanten für nach den Wahlen.
... transferieren die Elefanten über eine Holdinggesellschaft in die Schweiz und nach Liechtenstein, und vergessen dann, dass es jemals Elefanten gegeben hat.

ÖKOLOGEN
... jammern, dass der Elefant ausstirbt und es in 5 Jahren (höchstens) sowieso keine Elefanten in Afrika mehr gibt.

RUSSENMAFIA
... lockt die Elefanten unter falschen Versprechungen nach Europa und zwingt sie auf dem Strassenstrich zu arbeiten.

PHILOSOPHEN
... weigern sich die Existenz von Elefanten anzuerkennen. Folglich gibt es keine Elefanten in Afrika.

VERKÄUFER
... jagen keine Elefanten. Statt dessen verbringen sie ihre Zeit damit, Elefanten zu verkaufen, die noch nicht gefangen wurden, und versprechen Liefertermine, die mindestens eine Woche vor Eröffnung der Jagdsaison liegen.

SOFTWARE-VERKÄUFER
... verschicken das erste graue Tier, das sie fangen können, per UPS und legen eine Rechnung über einen Elefanten bei.

GERISSENE SOFTWARE-VERKÄUFER
... arbeiten im Grunde ähnlich, verschicken aber nach einer Woche Briefe, in denen sie ein Upgrade auf indische Elefanten anbieten.

HARDWARE-VERKÄUFER
... fangen ein paar Kaninchen, malen sie grau an und verkaufen sie als Schreibtischelefanten mit dem Hinweis, die Baugrösse ihrer Produkte mit denen der Konkurrenz zu vergleichen, da die Miniaturisierung grosse Fortschritte gemacht habe.

MOSLEMISCHE EXTREMISTEN
... erschiessen und sprengen alles, was ihnen in den Weg kommt; und wenn's auch keine Elefanten sind.

US-ARMY WISSENSCHAFTLER
... entwickeln eine B- Waffe, die alle Fauna und Flora Afrikas bis auf die Dickhäuter auslöscht, und schicken dann die Marines hinein, um den Rest (Elefanten, Einwohner etc.) zu erledigen.

DIE CIA
... stürzt die Regierung der Elefanten und setzt einen ihr genehmen Diktator ein.

DIE NSA
... wartet, bis die Elefanten ein Telefongespräch führen.

DIE US-REGIERUNG
... beobachtet Elefanten vom All aus, aber bestreitet deren Existenz.

JESUS CHRISTUS
... bringt den Elefanten bei übers Wasser zu laufen.

MITARBEITER ÖFFENTLICH-RECHTLICHER SENDE-ANSTALTEN
... (z.B. ZDF) wiederholen solange ARTE-Beiträge über die Holz-Kupfer-Stich-Schnitzerei im frühgotischen Burgund, bis alle Elefanten freiwillig Afrika verlassen.

OPEC-STAATEN
... treiben den Preis für Elefanten hoch, indem sie immer nur ein paar Elefanten fangen, und bringen die westliche Welt in eine Wirtschaftskrise.